King of Skin (Lush)

Als ich an einem Sonntagnachmittag durch die große Macie’s Filiale in Downtown schlenderte, blieb ich neugierig in der Lush-Abteilung stehen. Ich hatte zwar schon viel über die Marke gelesen, aber noch nie etwas davon ausprobiert. Eine der Verkäuferinnen demonstrierte mir dann ein Bubble-Bath und den King of Skin. Meine Wahl fiel auf  letzteren, er wird auf der deutschen Webseite als Bodybutter beschrieben, allerdings gibt es doch einen kleinen Unterschied zu herkömlichen Körpercremes, vom Bild oben dürfte schon klar sein, was ich damit meine.

Der King of skin ist nämlich nicht in einem Tiegel, sondern kommt als Block. Die Konsistenz ist nicht so hart wie die einer Seife, aber hart genug, um die kronenartige Form zu behalten. Man reibt ihn in der Dusche nach dem Waschen auf die nasse Haut, spült mit etwas Wasser ab, und hat somit seine Haut hydratisiert. Das ist besonders praktisch, wenn man es eilig hat, da man sich danach nicht mehr eincremen muss.

Der King of skin enthält Hafermilch, Bananen, Mandel- und Jojobaöl und  ätherisches Sandelholzöl. Am meisten kommt der Geruch der Bananen durch. Das Parfum ist nicht sehr intensiv, man riecht nach der Anwendung also nicht nach einem Obstladen. Die Haut fühlt sich angenehm gepflegt an, allerdings sollte man es mit der Dosis nicht übertreiben, sonst ist die Haut ein wenig klebrig. Ein paar mal hin- und herreiben genügt, um die Haut zu pflegen.

Ich habe den King of skin in einer leeren Plastikdose für Wattestäbchen aufbewahrt. Einfach so würde ich ihn nicht auf den Wannenrand oder in die Dusche legen, da er dort nicht vor Spritzwasser geschützt ist.

Das fand ich gut:

  • praktische Anwendung in der Dusche
  • pflegende Wirkung

Das fand ich solàlà:

  • unpraktisch zum Reisen und zur Aufbewahrung (man braucht eine Dose)
  • der Geruch nach Banane gefällt mir nicht so gut

Werde ich es noch mal kaufen:  Warum nicht?

Infos: 9,50€ oder 14$

Wie findet Ihr Lush? Kenn Ihr den King of Skin?

Bizes, Eure Umeko

Organic wear™ 100% Natural Origin Tinted Moisturizer (Physicians Formula)

Ich brauchte zwar nicht wirklich eine neue getönte Gesichtscreme, aber meine Neugier hatte gesiegt. Ich wollte unbedingt die Organic Wear Linie der amerikanischen Marke Physicians Formula ausprobieren, von der ich hier bereits einen Bronzer vorgestellt habe. Ich entschied mich für die getönte Tagescreme in der Farbrichtung „Light to Natural“.

Die Creme befindet sich in einer handlichen Plastiktube, dessen Aufdruck in beige gehalten und mit grünen Blättern dekoriert ist. Der Verschluss der Tube ist dunkelgrün. Ich mag dieses dezente, leicht spielerische Design! Die Konsistenz der Creme ist recht flüssig, sie lässt sich gut mit den Fingern auf dem Gesicht verteilen. Der Geruch erinnert mich leicht an Teebaumöl, das Parfum ist insgesamt allerdings nicht zu penetrant und stört mich nicht.

Die Deckkraft ist leider sehr, sehr gering. Von einer getönten Tagescreme kann man natürlich kein Wunder an Deckkraft erwarten, aber der Effekt dieser Creme ist wirklich kaum zu erkennen. Ich habe sie meistens über meiner Tagescreme aufgetragen, aber auch wenn ich sie direkt auf die Haut auftrage, deckt sie nicht besser. Nach einem halben Tag glänzt meine Stirn leicht, die Creme hat somit keine besonders mattierende Wirkung. Abends lässt sich die Creme mit meinem gewohnten Wasch-Ritual gut entfernen.

Das fand ich gut:

  • hübsches Design
  • zumindest teilweise organic
  • SPF 15

Das fand ich solàlà:

  • kaum vorhandene Deckkraft

Würde ich es noch mal kaufen: Nein

Infos: Preis ca.12$

Benutzt Ihr lieber getönte Tagescreme, BB-Cremes oder Make-Up?

Bizes, Eure Umeko

Thermalwasserspray (Avène)

Ich habe vor längerer Zeit bereits ein Produkt der Marke Avène vorgestellt. Nach meinen positiven Erfahrungen mit der Gesichtscreme wollte ich nun auch das originale Thermalwasserspray ausprobieren. Das Thermalwasser wird nämlich nicht nur als Inhaltstoff für Pflegeprodukte verwendet, sondern es wird auch „pur“ als Spray verkauft.

Folgende Anwendung werden auf der Webseite beworben:

  • Linderung bei Hautrötungen
  • Beruhigt heiße Haut (z.B. im Sommer)
  • Beruhigt die Haut nach dem Sport
  • Hilft bei unangenehmen Hautgefühl

Ich habe das Spray als Ersatz für eine Lotion benutzt. Nachdem ich meine Haut gereinigt habe, habe ich ein paar mal über mein Gesicht gesprüht und direkt danach meine Hautcreme aufgetragen, ohne das Thermalwasser trocknen zu lassen. Meine etwas zu reichhaltige Nachtcreme konnte ich dadurch viel besser verteilen und somit war auf meinem Gesicht keine zu dicke und klebrige Cremeschicht.

Ich mochte das Spray vor allem als schnelle Alternative für eine Lotion. Die trage ich nämlich sonst als Maske auf, was jedes Mal 5 min in Anspruch nimmt. Das Thermalwasser kann ich einfach aufsprühen, was vor allem morgens praktisch ist, wenn man mal etwas mehr in Eile ist.

Das fand ich gut:

  • ruck-zuck aufgetragen
  • Preiswerter Ersatz für eine Lotion
  • wenn man direkt danach eine Creme aufträgt, zieht sie besser ein

Das fand ich solàlà:

  • Nichts zu meckern diesmal

Werde ich es noch mal kaufen:  Ja, aber es ist viel teurer in den USA, ich muss mich wohl nach einer Alternative umsehen

Infos: Preis 8 € für 300ml, es gibt aber auch kleine Dosen, wie die oben abgebildete, erhältlich in Apotheken und “Parapharmacies”

Habt Ihr schon Produkte von Avène ausprobiert? Wie fandet Ihr sie? Benutzt Ihr Thermalwasser?

Bizes, Eure Umeko

Cashmere Wear™ Ultra-Smoothing Bronzer (Physicians Formula)

In Supermmärkten und Drugstores waren mir schon öfter die Produkte der Marke Physicians Formula aufgefallen. Mir war die Marke vor meinem Umzug in die USA nicht bekannt, deswegen fasse ich hier kurz zusammen, was ich auf der Webseite über sie lesen konnte.

Die Marke wurde 1937 von dem Allergiespezialisten Dr. Frank Crandall gegründet. Seine Frau hatte empfindliche Haut, und deswegen entwickelte er eine Kosmetiklinie, die weder Parfum oder eines von 132 bekannten Hautirritierenden Inhaltstoffen enthält. Eine genaue Liste der verbannten Inhaltsstoffe konnte ich allerdings nicht ausfindig machen. Es gibt übrigens auch eine Produktlinie mit dem Namen „Organic Wear“, den Informationen auf der Webseite kann ich aber leider nicht entnehmen, ob sie zertifiziert Organic sind, oder ob der Name es nur vorgaukelt. Immerhin sind meist keine Parabene enthalten und ein Teil der Inhaltsstoffe sind natürlichen und/oder organischen Ursprungs.

Ich hatte noch nie einen Bronzer ausprobiert und war neugierig auf die Marke Physicians Formula. Viele der Bronzer und Blushs haben ein verspieltes Design, mit Herzchen oder anderen Mustern und meine Wahl fiel schließlich auf Cashmere Wear™ (muss man das TM immer erwähnen? *geez). Der Bronzer befindet sich in einem quadratischen Papp-Behälter mit einer kleinen dekorativen Quaste, welchen man oben und unten aufklappen kann. Oben ist der Bronzer, auf der anderen Seite findet man einen Spiegel und einen Pinsel. Die Grundfarbe des Bronzers ist beige, in der Mitte ist eine hellere orangefarbene Schicht mit Glitzerpartikeln.

Der Pinsel nimmt nur sehr wenig Bronzer auf, das Puder ist anscheinend sehr fest gepresst. Der Effekt des Bronzers auf der Haut ist sehr dezent. Für einen Bronze-Anfänger wie mich ist das bestimmt nicht schlecht, da ich somit nicht zu viel Farbe auftrage und wie ein Clown herumrenne. Aber andererseits, was bringt es, ein Produkt aufzutragen, dass man nicht sieht?

Das fand ich gut:

  • verspieltes Design
  • preiswert

Das fand ich solàlà:

  • Farbe ist zu dezent

Würde ich es noch mal kaufen: Nein

Infos: Preis ca.14$

Kennt Ihr Physicians Formula? Benutzt Ihr Bronzer? Was sind Eure Erfahrungen damit?

Bizes, Eure Umeko

Go blonder lightening conditioner (John Frieda)

Ich habe dunkelblondes Haar, dass ich zwar nicht färben möchte, gegen ein paar Highlights habe ich allerdings nichts auszusetzen. Im Drugstore fiel mir die große Auswahl an Produkten von John Frieda auf, die speziell für blondes Haar entwickelt wurden. Da ich sowieso gerade eine neue Spülung brauchte, kaufte ich also den „Go blonder lightening conditioner„.

Das Produkt verspricht eine schrittweise Aufhellung blonden Haares. Als Wirkstoffe werden Zitrone und Kamomille angegeben, Hauptinhaltsstoffe laut Liste sind Wasser, Glycerin, Cetearyl Alcohol (er höht die Stabilität von Emulsionen) und Dimethicone (Polymer auf Siliziumbasis, das die Haare glatter und glänzender erscheinen läßt).

Der Conditioner befindet sich in einer länglichen Tube, die man mit dem Klappverschluss nach unten aufstellen kann. Die Spülung ist hellgelb und hat eine luftige Konsistenz. Das Parfum ist ziemlich intensiv und riecht süßlich cremig. Der Conditioner lässt sich gut im Haar verteilen und ist schnell wieder ausgespült. Meine Haare lassen sich nach der Anwendung leichter durchkämmen und fühlen sich glatt an. Ich kann nicht beurteilen, ob der aufhellende Effekt wirklich sichtbar ist. Meine Haarfarbe ist nicht sehr einheitlich und sieht so aus, als ob ich einzelne Strähnen heller oder dunkler gefärbt hätte.

Ich bin relativ zufrieden mit dem Conditioner, allerdings möchte ich in Zukunft lieber zertifizierte Bio-Produkte für meine Haare benutzen.

Inhaltsstoffe:

WATER, GLYCERIN, CETEARYL ALCOHOL, DIMETHICONE, BEHENTRIMONIUM CHLORIDE, FRAGRANCE, DIMETHICONOL, PEG-14M, AMODIMETHICONE, PROPYLENE GLYCOL, DIAZOLIDINYL UREA, TRIDECETH-12, GLYCINE, MALIC ACID, CETRIMONIUM CHLORIDE, YELLOW 5, BENZYL ALCOHOL, LACTIC ACID, IODOPROPYNYL BUTYLCARBAMATE, VITIS VINIFERA (GRAPE) JUICE EXTRACT, ALCOHOL, CITRUS MEDICA LIMONUM (LEMON) PEEL EXTRACT, HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED EXTRACT, CHAMOMILLA RECUTITA (MATRICARIA) FLOWER EXTRACT, TOCOPHEROL, PEG-40 HYDROGENATED CASTOR OIL, VITIS VINIFERA (GRAPE) SEED EXTRACT

Das fand ich gut:

  • Haar ist gut kämmbar

Das fand ich solàlà:

  • nicht wirklich was zu meckern

Würde ich es noch mal kaufen: Nein

Infos: Preis ca.7$

Kennt Ihr John Frieda? Welchen Conditioner benutzt Ihr?

Bizes, Eure Umeko