King of Skin (Lush)

Als ich an einem Sonntagnachmittag durch die große Macie’s Filiale in Downtown schlenderte, blieb ich neugierig in der Lush-Abteilung stehen. Ich hatte zwar schon viel über die Marke gelesen, aber noch nie etwas davon ausprobiert. Eine der Verkäuferinnen demonstrierte mir dann ein Bubble-Bath und den King of Skin. Meine Wahl fiel auf  letzteren, er wird auf der deutschen Webseite als Bodybutter beschrieben, allerdings gibt es doch einen kleinen Unterschied zu herkömlichen Körpercremes, vom Bild oben dürfte schon klar sein, was ich damit meine.

Der King of skin ist nämlich nicht in einem Tiegel, sondern kommt als Block. Die Konsistenz ist nicht so hart wie die einer Seife, aber hart genug, um die kronenartige Form zu behalten. Man reibt ihn in der Dusche nach dem Waschen auf die nasse Haut, spült mit etwas Wasser ab, und hat somit seine Haut hydratisiert. Das ist besonders praktisch, wenn man es eilig hat, da man sich danach nicht mehr eincremen muss.

Der King of skin enthält Hafermilch, Bananen, Mandel- und Jojobaöl und  ätherisches Sandelholzöl. Am meisten kommt der Geruch der Bananen durch. Das Parfum ist nicht sehr intensiv, man riecht nach der Anwendung also nicht nach einem Obstladen. Die Haut fühlt sich angenehm gepflegt an, allerdings sollte man es mit der Dosis nicht übertreiben, sonst ist die Haut ein wenig klebrig. Ein paar mal hin- und herreiben genügt, um die Haut zu pflegen.

Ich habe den King of skin in einer leeren Plastikdose für Wattestäbchen aufbewahrt. Einfach so würde ich ihn nicht auf den Wannenrand oder in die Dusche legen, da er dort nicht vor Spritzwasser geschützt ist.

Das fand ich gut:

  • praktische Anwendung in der Dusche
  • pflegende Wirkung

Das fand ich solàlà:

  • unpraktisch zum Reisen und zur Aufbewahrung (man braucht eine Dose)
  • der Geruch nach Banane gefällt mir nicht so gut

Werde ich es noch mal kaufen:  Warum nicht?

Infos: 9,50€ oder 14$

Wie findet Ihr Lush? Kenn Ihr den King of Skin?

Bizes, Eure Umeko

Go blonder lightening conditioner (John Frieda)

Ich habe dunkelblondes Haar, dass ich zwar nicht färben möchte, gegen ein paar Highlights habe ich allerdings nichts auszusetzen. Im Drugstore fiel mir die große Auswahl an Produkten von John Frieda auf, die speziell für blondes Haar entwickelt wurden. Da ich sowieso gerade eine neue Spülung brauchte, kaufte ich also den „Go blonder lightening conditioner„.

Das Produkt verspricht eine schrittweise Aufhellung blonden Haares. Als Wirkstoffe werden Zitrone und Kamomille angegeben, Hauptinhaltsstoffe laut Liste sind Wasser, Glycerin, Cetearyl Alcohol (er höht die Stabilität von Emulsionen) und Dimethicone (Polymer auf Siliziumbasis, das die Haare glatter und glänzender erscheinen läßt).

Der Conditioner befindet sich in einer länglichen Tube, die man mit dem Klappverschluss nach unten aufstellen kann. Die Spülung ist hellgelb und hat eine luftige Konsistenz. Das Parfum ist ziemlich intensiv und riecht süßlich cremig. Der Conditioner lässt sich gut im Haar verteilen und ist schnell wieder ausgespült. Meine Haare lassen sich nach der Anwendung leichter durchkämmen und fühlen sich glatt an. Ich kann nicht beurteilen, ob der aufhellende Effekt wirklich sichtbar ist. Meine Haarfarbe ist nicht sehr einheitlich und sieht so aus, als ob ich einzelne Strähnen heller oder dunkler gefärbt hätte.

Ich bin relativ zufrieden mit dem Conditioner, allerdings möchte ich in Zukunft lieber zertifizierte Bio-Produkte für meine Haare benutzen.

Inhaltsstoffe:

WATER, GLYCERIN, CETEARYL ALCOHOL, DIMETHICONE, BEHENTRIMONIUM CHLORIDE, FRAGRANCE, DIMETHICONOL, PEG-14M, AMODIMETHICONE, PROPYLENE GLYCOL, DIAZOLIDINYL UREA, TRIDECETH-12, GLYCINE, MALIC ACID, CETRIMONIUM CHLORIDE, YELLOW 5, BENZYL ALCOHOL, LACTIC ACID, IODOPROPYNYL BUTYLCARBAMATE, VITIS VINIFERA (GRAPE) JUICE EXTRACT, ALCOHOL, CITRUS MEDICA LIMONUM (LEMON) PEEL EXTRACT, HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED EXTRACT, CHAMOMILLA RECUTITA (MATRICARIA) FLOWER EXTRACT, TOCOPHEROL, PEG-40 HYDROGENATED CASTOR OIL, VITIS VINIFERA (GRAPE) SEED EXTRACT

Das fand ich gut:

  • Haar ist gut kämmbar

Das fand ich solàlà:

  • nicht wirklich was zu meckern

Würde ich es noch mal kaufen: Nein

Infos: Preis ca.7$

Kennt Ihr John Frieda? Welchen Conditioner benutzt Ihr?

Bizes, Eure Umeko

Caresse d’herboriste (Cattier)

Hättet Ihr vom Namen alleine erraten, um was für ein Produkt es sich handelt? Caresse d’herboriste kann man mit „Liebkosung des Kräuterhändlers“ übersetzen, und ist der Name für eine Reinigungsmilch der französischen Naturkosmetik-Marke Cattier.

Die Marke wurde 1968 von Pierre Cattier gegründet. Er interessierte sich insbesondere für Heilerde als Inhaltsstoff und orientierte sich an der „méthode harmoniste“ von Raymond Dextreit (die Methode propagiert natürliche Heilmittel und eine gesunde Ernährung). Seit Ende der 80er Jahre hat sich die Firma Richtung Naturkosmetik entwickelt.

Hauptwirkstoff der Reinigungsmilch sind Kornblumen-Hydrolat und Sonnenblumenextrakt.

Die Reinigungsmilch befindet sich in einem zylindrischem Pumpflakon mit durchsichtigem Deckel. Das Produkt lässt sich gut entnehmen, allerdings wird es schwieriger, wenn der Behälter leer wird. Bei mir blieb ein Rest auf dem Boden des Flakons übrig, den ich nicht herausbekommen konnte. Das Parfum ist sehr dezent und floral cremig. Die Konsistenz der Reinigungsmich ist zart, sie ist flüssig genug, um sie auf dem Gesicht zu verteilen, ohne dass sie fließt und dadurch den Auftrag erschwert. Laut Packungsauftrag soll man sie mit einem Wattepad auftragen, ich mag es allerdings lieber, sie mit den Fingern einzumassieren und anschließend mit Wasser abzuspülen. Meine Haut war angenehm gereinigt nach der Anwendung, ohne zu sehr ausgetrocknet zu werden.

Ingesamt war ich sehr zufrieden mit der Reinigungsmilch. Bei meinem nächsten Frankreichbesuch werde ich sie wohl nachkaufen. Den Namen finde ich toll, auch die anderen Produkte von Cattier haben fantasievolle Produktbezeichnungen.

Inhaltsstoffe:

Aqua, Centaurea Cyanus Extract*, Dicaprylyl Carbonate, Glycerin, Cetearyl Wheat Straw Glycosides (and) Cetearyl Alcohol, Caprylic/Capric Triglyceride, Helianthus Annuus Oil*, Sodium Benzoate (and) Potassium Sorbate, Benzyl alcohol, Stearic acid, Xanthan gum, Tocopherol

Das fand ich gut:

  • bio
  • reinigt gut die Haut
  • trocknet die Haut nicht aus
  • dezenter, angenehmer Duft

Das fand ich solàlà:

  • nichts zu meckern diesmal

Würde ich es noch mal kaufen: Ja

Infos: Preis ca. 12€, 200 ml, 6 Monate haltbar

Kennt Ihr die Marke Cattier? Benutzt Ihr gerne Reinigungsmilch?

Bizes, Eure Umeko

Reinigungsschaum mit Peeling-Effekt (Yves Rocher)

Seitdem Yves Rocher seinen Filialen und der Produktpalette ein Relooking verpasst hatte, habe ich immer mal wieder das eine oder andere Produkt ausprobiert. Besonders der Reinigungsschaum mit Peeling-Effekt hatte mich neugierig gemacht. Der Schaum gehört zur Linie „3 Tees mit Detox-Wirkung“, die ein neues Hautgefühl und jugendlicheres Aussehen verspricht. Die 3 Tees sind Grüntee, weißer Tee und Tee aus Madagascar. Das zusätzlich enthaltene Aprikosenkernpuder hat einen Peeling-Effekt.

Der Reinigungsschaum befindet sich in einer grünen Tube mit Klappverschluss, die man mit dem Kopf nach unten aufstellen kann. Obwohl das Produkt als Schaum bezeichnet wird, ist die Konsistenz ziemlich cremig und fest, wodurch sich die Creme nicht gut im Gesicht verteilen läßt. Auch im Kontakt mit Wasser schäumt das Produkt nicht auf, der Name ist also völlig irreleitend. Der Geruch ist würzig-frisch und angenehm, das Parfum erinnert tatsächlich an Tee. Die Reinigungswirkung ist recht gut, könnte aber besser sein. Ich habe den Eindruck, dass die Haut nicht perfekt gereinigt wird. Andererseits trocknet die Creme (ich kann es nicht Schaum nennen…) dafür meine Haut nicht aus. Jugendlicheres Aussehen und feineres Hautbild habe ich nicht feststellen können, aber diese Versprechen gehören für mich sowieso zur Kategorie „Werbe-Bla-Bla“.

Das fand ich gut:

  • trocknet die Haut nicht aus
  • interessanter Duft

Das fand ich solàlà:

  • reinigt nicht porentief
  • läßt sich nicht gut verteilen

Würde ich es noch mal kaufen: Nein

Infos: Preis ca.12€

Mögt Ihr Yves Rocher? Mögt Ihr Beauty-Produkte mit Tee?

Bizes, Eure Umeko

Eye brightening shadow palette – hazel eyes (Covergirl)

Covergirl ist eine erschwingliche Marke für Make-Up, die man in Drogerien und Supermärkten finden kann. Die Marke wurde 1960 in Maryland gegründet, seit 1989 gehört sie zu Procter&Gamble, einem Konsumgüter-Konzern, der unter anderem auch das Waschmittel Ariel, Dolce&Gabbana, Gilette und Wella vertreibt. Die Marke wird in amerikanischen Frauenmagazinen intensiv beworben.

Ich war neugierig auf die eher preisgünstige Marke, die mit Maybelline um die Kundschaft in den Drugstores buhlt. Meine Wahl fiel auf die Lidschattenpalette „Eye brightening palette“ für haselnussbraune Augen. Meine Augen sind zwar braun-grün, aber leider gibt es bisher noch keine Paletten für Mischfarben, ich musste also einen Kompromiß eingehen und entschied mich für braun.

In der Palette befinden sich 4 Farben: ein gelbliches beige, ein helles mint-grün, hellbraun und dunkelbraun. Man findet außerdem einen Lidschattenapplikator und einen kleinen Lidschattenpinsel.

Die Intensität der Farben ist leider ziemlich schwach, man kann beispielsweise keinen nennenswerten Unterschied zwischen dem Beige und dem Grün erkennen. Auf dem Swatch (der leider nicht sehr deutlich ist, sorry, ich muss wohl noch ein bisschen das swatchen üben), habe ich die Farben einmal mit Lidschattenbase (unten, Shadow insurance von Too Faced) und einmal ohne (oben) aufgetragen. Ohne Base sind die Farben wirklich sehr schwach.

Desweiteren kann man erkennen, dass die Farben silbrig schimmern, was man dem Döschen leider nicht ansehen kann. Da meine Haut einen warmen Unterton hat, stehen mir silbrige Farben aber nicht.

Als Fazit muss ich sagen, dass mich Covergirl mit dieser Palette leider nicht überzeugt hat. Die Farben der Lidschatten sind nicht sehr intensiv und den silbrigen Schimmer kann man nicht erahnen, da die Farben in der Palette eher satt aussehen.

Das fand ich gut:

  • preiswert

Das fand ich solàlà:

  • silbriger Schimmer
  • die Farben sind nicht intensiv genug

Würde ich es noch mal kaufen: Nein

Infos: Preis ca.8$

Kennt Ihr die Marke Covergirl?

Bizes, Eure Umeko