Yukio Mishima – Der Tempelbrand

Wersich ein wenig für japanischer Literatur interessiert, ist sicher schon auf den Autor Yukio MISHIMA gestoßen. Er heißt eigentlich Kimitake Hiraoka und wurde 1925 in Tokyo geboren. Er gilt als einer der bedeutendsten japanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts und wurde 3 mal für den Literatur-Nobelpreis nominiert. Sein Werk ist sehr vielfältig, er verfasste Romane, Schauspiele Erzählungen und Gedichte. Mishima ist auch bekannt für die Umstände seines Selbstmords im Jahr 1970: Er beging rituellen Suizid durch Seppuku, nachdem ein Staatsstreich zur Wiederherstellung des Kaisers als Staatsoberhaupt gescheitert war. Es wurde (und es wird immer noch) über seinen Selbstmord spekuliert, insbesondere wird vermutet, dass der Staatsstreich nur ein Vorwand für seinen Freitod war. Mishima selbst habe gar nicht damit gerechnet, dass sein Coup d’Etat Erfolg haben würde.

Der Roman „der Tempelbrand“ basiert auf einer wahren Begebenheit. Im Jahre 1950 setzte der junge Mönch Hayashi Yoken das „Goldpavillon“ genannte Gebäude des Kyotoer Tempels Kinkaku-ji (oder Rokuon-ji) in Brand. Der junge Mann, bei dem später Geisteskrankheit diagnostiziert wurde, versuchte, sich nach der Tat das Leben zu nehmen, was ihm allerdings nicht gelang. Mishima besuchte Hayashi im Gefängnis und verfasste in den folgenden Jahren den fiktiven Roman, der die Geschichte von der Kindheit bis zur Tatnacht aus der Sicht des Mönchs erzählt.

Das Buch hatte eine verstörende Wirkung auf mich. Mishima führt zahlreiche Nebenfiguren und -geschichten in seinen Roman ein, deren (oft trauriges) Schicksal einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Trotzdem ist das Werk interessant zu lesen, besonders Japan-Begeisterten würde ich das Buch empfehlen. Der Pavillon wurde 1955 übrigens wiedererbaut und gehört in Kyoto zum Standard-Ausflugsziel von Touristen.

Leider gibt es auf deutsch nur gebrauchte Ausgaben des Buches. Wie man dem Bild oben entnehmen kann, habe ich es auf französisch gelesen. Es gibt aber auch englische Ausgaben. Ansonsten findet man das Buch vielleicht in Bibliotheken.

Der wiederaufgebaute Kinkaku-ji.

Kennt Ihr Bücher von Mishima? Kennt Ihr andere japanische Autoren? Oder lest ihr sonstige nicht-europäische Literatur?

Bizes, Eure Umeko

Advertisements

Über Kommentare freue ich mich sehr. Wenn Ihr einen Blog habt, antworte ich Euch dort.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s