Oxford – Schloss, Bodleian Library und Christ Church College

Meinen letzten Tag in Oxford nutzte ich, um noch ein paar Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Erste Station war Oxford Castle. Die Burg, die sich strategisch auf einem Hügel befindet, wurde im 11. Jahrhundert von den Normannen erbaut. Vom ursprünglichen Komplex ist noch der Turm, der St. Georges Tower, erhalten, der mit seinen 2m dicken Mauern allen Zerstörungsversuchen erfolgreich trotzen konnte. Der Turm wurde ab dem 17. Jahrhundert als Gefängnis genutzt, in dem erbärmliche Verhältnisse herrschten. Misshandlungen, Folter, Hunger und Krankheiten waren an der Tagesordnung.

1000 Jahre blicken von diesem Turm auf uns herab, Obelix, ahem, liebe Leser...

Da ich gerade pünktlich zum Beginn einer Führung ankam, entschied ich mich, sie mitzumachen. Der „Guide“, der als Häftling verkleidet war, erzählte uns die Geschichte der Burg, gewürzt mit allerlei schaurigen Anekdoten. Wir stiegen auf den St. Georges Tower und besichtigen die Krypta (in der es angeblich spuken soll, da sie wegen ihrer Kühle als Leichenhalle benutzt wurde – und gleichzeitig als Vorratsraum für Lebensmittel, yummy!!) und sahen die Zellen der Gefangenen in den später hinzugefügten Gebäuden. Durch den neueren Gebäudeflügel konnte man anschließend alleine gehen (den Turm darf man – wahrscheinlich aus Sicherheitsgründen – nur mit Führer besichtigen). Es gab viele Informationen über die Haftbedingungen und über einige berühmte Gefangene. 3 Wochen Gefängnis und harte Arbeit für das Stehlen eines Brotleibs wurde offenbar damals (auch für Kinder) als eine angemessene Strafe angesehen. Die harte Arbeit bestand z.B. darin, 16 Stunden lang an einer Kurbel zu drehen. Die Kurbel setzte dabei gar nichts in Bewegung, sie diente nur als Beschäftigung für die Gefangenen. Einen Nachbau einer solchen Kurbel darf man übrigens selbst ausprobieren.

In der Ecke hinten rechts spukt es (wenn man dem Guide Glauben schenken darf...)

Die Kurbel.

Anschließend ging ich zur Bodleian Library, einer der ältesten Bibliotheken Europas. Man kann ohne Gebühr den Innenhof ( „Old Schools Quadrangle“) besichtigen und dort den „Tower of the five Orders“ bewundern. Ausserdem fand gerade eine Austellung mit dem Thema „Romance of the Middle Ages“ statt. Es wurden unter anderem handgeschrieben Bücher aus dem Mittelalter ausgestellt, aber auch neuere Literatur erwähnt, die man in die „Romance“ einordnen kann. Die Bodleian Library diente übrigens auch als Filmkulisse für die Harry Potter Filme, die „Divinity School“ z.B. ist dort das Hospital. Die Divinity School und andere Teile der Bibliothek sind allerdings nur mit einer Führung zu sehen.

Letzte Station war dann das Christ Church College. Dieses ist eines der größten und wohl das elitärste College von Oxford. Der Kreuzgang („the Cloisters“), die Kathedrale, die Halle (die ebenfalls als Filmkulisse für Harry Potter diente) und mehrere Innenhöfe sind gegen Gebühr zugänglich.

Was schaut Ihr Euch am liebsten bei Städtebesichtigungen an? Museen, Parks, berühmte Gebäude oder nutzt Ihr die Gelegenheit für Shopping, Restaurants oder zum Ausgehen?

Bizes, Eure Umeko

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “Oxford – Schloss, Bodleian Library und Christ Church College

  1. Bei Städtebesichtigungen mache ich gerne einen Rundumschlag Kultur-Shopping- Genuss 🙂 Vor allem macht das Shopping Laune wenn frau Sachen bekommt, die zu Hause nur schwer bis gar nicht zu bekommen sind;-)

Über Kommentare freue ich mich sehr. Wenn Ihr einen Blog habt, antworte ich Euch dort.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s