Oxford – botanischer Garten und Einkäufe

An meinem zweiten Nachmittag in Oxford habe ich mir den botanischen Garten angeschaut. Mitte März ist sicherlich nicht die beste Jahreszeit, um einen Garten zu besichtigen, da dann die Bäume erst anfangen zu treiben und nur wenige Blumen bereits blühen.

Wie zu erwarten, waren die Blumenbeete noch recht leer. Im hinteren Teil des Geländes wurden Beete sogar erst für die Saat vorbereitet. Es gab aber ein paar Gewächshäuser, eines enthielt interessanterweise fleischfressende Pflanzen.

Fiese Fallen für Insekten

Noch mehr fleischfressende Pflanzen

Ein paar Blumen waren doch schon in Blüte

Ob das mit dem Ingwer aus dem Supermarkt auch geht? Einfach in Erde legen?

Im Frühling und im Sommer ist der botanische Garten bestimmt attraktiver als im März. Trotzdem fand ich es schön, mal wieder in der Natur zu spazieren.

Anschließend ging ich noch ein wenig in der Stadt herum. Es gibt ein paar nette Geschäfte hier und da. In den Haupteinkaufsstraßen sind  natürlich die Ketten, die man in jeder europäischen Stadt findet, aber auch englische Geschäfte, die ich bisher selten oder gar nicht gesehen hatte: Primark, Topshop, Fat Face, New Look uva. Die Qualität ist mittelmässig, die Sachen sind dafür aber recht preiswert. Mir fiel auf, dass es viele taillierte Kleider  in den Kollektionen gab. Ich weiß nicht, ob das die Englische Mode ist, oder nur ein aktueller Trend. Auf jeden Fall fand ich die Sachen hübscher als die Sporty-Sachen, die es in den USA im Überfluss gibt.

Die beiden folgenden Läden fand ich besonders interessant:

Mr Simms: Ein Süßwarenladen in altmodischem Stil. Schokolade, Bonbons, Lollis und Drops locken hier mit hübschen Vintage-Verpackungen. Da Mr Simms eine Franchise ist, muss man übrigens nicht extra nach Oxford fahren, um den Laden zu besuchen 🙂

Ich konnte den Laden nicht ohne die Jugendstil-Dosen verlassen

Alice’s Shop: Lewis Caroll, der Autor von „Alice im Wunderland“, war Lehrer an Oxford’s Christ Church College. Das (angeblich) reale Vorbild der Wunderland-Alice ging regelmäßig in den Süßwarenladen, der heute „Alice’s shop“ heißt und zahlreiche Merchendise-Artikel anbietet. Ich wurde dort auf eine von Tove Jansson illustrierte Version des Buches aufmerksam!

Sogar beautytechnisch bin ich fündig geworden. In der Apothekenkette Boots, deren Beauty-Abteilung einem Douglas ähnelt, kaufte ich mir ein Bio-Körperöl und einen Make-Up-Entferner.

Geht Ihr auch so gerne in botanische Gärten oder Parks? Kennt Ihr Tove Jansson? Was hättet Ihr Euch in England gekauft?

Bizes, Eure Umeko

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “Oxford – botanischer Garten und Einkäufe

  1. Die Dosen sind toll 😀
    Hätte ich vor ein paar Jahren eine entdeckt, hätte ich natürlich auch eine mitgenommen. Vielleicht kannst du ja in ein paar Wochen wieder den Garten besuchen – dann blüht mit Sicherheit auch mehr 🙂

Über Kommentare freue ich mich sehr. Wenn Ihr einen Blog habt, antworte ich Euch dort.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s