DIY: Aufbewahrung für Ketten

Die Idee für diese dekorative Möglichkeit, seinen Schmuck aufzubewahren, habe ich aus einer Frauenzeitschrift. Ich weiß nicht mehr welche, vielleicht war es die französische „Glamour“.

Das braucht man dazu:

  • einen alten Rahmen (Flohmarkt?)
  • Korkplatten (oder ein anderes, weiches, nicht zu schweres Material) (Bastelbedarf, Baumarkt)
  • Nägel oder Pins
  • fakultativ: dekoratives Papier

So geht’s:

Die Glasplatte (falls vorhanden) vom Rahmen trennen. Die Korkplatte passend zum Rahmen zuschneiden. Ich musste zwei Stücke kombinieren, um den Rahmen auszufühllen. Damit die Ränder nicht auffallen, habe ich ein Stück Papier über die Stelle gelegt. Die Korkplatten in den Rahmen legen und befestigen. Nun kann man Nägel (oder Pins)  in den Kork drücken und daran die Ketten aufhängen.

Mir geht es häufig so, dass mein erster Versuch eines Bastelprojekts halbwegs klappt. Danach habe ich allerdings Ideen, wie man das Ganze verbessern könnte, hier wären das folgende Vorschläge:

  • Den Kork mit einem nicht zu wild gemusterten Papier überkleben, damit die Ketten ihre dekorative Wirkung besser entfalten. Der Kork gibt in meinem Fall nicht so viel Kontrast (das liegt auch daran, dass meine Kette nicht so bunt sind).
  • Der Rahmen könnte etwas verspielter sein

Wo bewahrt Ihr Euren Schmuck auf? Bastelt Ihr gerne?

Bizes, Eure Umeko

Advertisements

Ein Kommentar zu “DIY: Aufbewahrung für Ketten

Über Kommentare freue ich mich sehr. Wenn Ihr einen Blog habt, antworte ich Euch dort.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s