Visite de Paris (Tag 1)

Ich war für ein paar Tage in Paris, um endlich mal in Ruhe die Stadt zu besichtigen. Bisher beschränkten sich meine Aufenthalte dort zum Arbeiten oder bestanden nur aus einem Zwischenstopp, um in einen anderen Zug umzusteigen. Jetzt hatte ich seit langem aber mal wieder die Gelegenheit, mir die Stadt selbst anzuschauen.

Die typischen Metro-Schilder im Jugendstil (Station "Cité")

Ich habe größtenteils nur die bekannten Touristen-Spots angeschaut. Ich hoffe, die Eindrücke gefallen Euch trotzdem.

Kathedrale Notre-Dame

Fertiggestellt wurde diese gothischen Kathedrale im Jahre 1345, der Bau dauerte fast 200 Jahre! Während der französischen Revolution wurde die Kirche mehrfach verwüstet und schließlich als Weindepot zweckentfremdet. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde sie zum ersten Mal renoviert (Victor Hugos Roman „Der Glöckner von Notre-Dame“ trug wohl zu dieser Entscheidung bei). Heute ist die Kathedrale das meistbesuchteste Monument Frankreichs (noch vor Sacré-Coeur, dem Louvre, Versaille und dem Eiffelturm). Durchschnittlich 30.000 Touristen besuchen sie täglich.

Westfassade der Kathedrale Notre-Dame

Südfassade

Ostseite - man erkennt hier gut das Strebewerk

Wasserspeier

Eiffelturm

Der Eiffelturm ist das Wahrzeichen von Paris. Der Stahlfachwerkturm wurde anlässlich der Weltausstellung 1889 erbaut. Er ist 312 m hoch , die höchste Aussichtsplattform befindet sich in 275 Metern Höhe. Die Pariser Bevölkerung hielt den Turm in der Anfangszeit übrigens für einen Schandfleck, ihm wurden wenig schmeichelnde Spitznamen wie „squelette de beffroi“ (Turmskelett) oder „lampadaire véritablement tragique“ (tragischer Laternenpfahl) gegeben. Eigentlich sollte der Eiffelturm nach 20 Jahren (also 1909) abgerissen werden, aber da er praktischen Nutzen als Sendeturm hatte, konnte er bleiben.

Der Eiffelturm

Der Eiffelturm bei Dämmerung

Die Touristen stehen Schlange, um auf eine der drei Aufsichtsplattformen zu gelangen. Man kann sein Ticket übrens vorher online kaufen, was einem immerhin die Wartezeit an der Kasse erspart…

 Champs Elysées

Die „Avenue des Champs Elysées“ ist eine bekannte Pariser Prachtstraße. Sie verbindet den Obelisken der „Place de la Concorde“ mit dem „Arc de Triomphe (de l’étoile)“ und ist etwa 2 km lang. Sie wird als die schönste Prachtstraße der französchen Hauptstadt (von manchen auch der ganzen Welt…) angesehen. Ich finde sie gar nicht so toll. Die Allee besteht aus 3-spurigen Straßen in beide Richtungen und ist gesäumt von den üblichen Geschäften, die man mittlerweile überall findet: Adidas, Zara, H&M etc. (eine Ausnahme bildet vielleicht das große Sephora…). Die Preise in den Restaurants sind übertrieben, geht also nicht mit leerem Magen dort hin. Die Geschäfte waren übrigens noch um 9 Uhr abends geöffnet, als ich da war (Info für die Shopping-Wütigen).

Arc de Triomphe

Ein Brunnen

Quellen: Wikipedia

Wart Ihr schon einmal in Paris? Was hat Euch gut gefallen? Habt Ihr ein paar Geheimtipps?

Advertisements

Ein Kommentar zu “Visite de Paris (Tag 1)

Über Kommentare freue ich mich sehr. Wenn Ihr einen Blog habt, antworte ich Euch dort.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s