Einkaufsguide – Teil 1

Heute fängt der Sommerschlussverkauf an. Das ist eine gute Gelegenheit, hier ein paar französische Geschäfte vorzustellen, in denen ich öfter einkaufe. Es ist nichts exklusives darunter d.h. alles bewegt sich im H&M Preisrahmen (ok, vielleicht ein bissel mehr, aber trotzdem kein exorbitanter Unterschied). Ich mag nämlich kein Vermögen für Klamotten ausgeben.

Allgemeines zum Schlussverkauf (soldes):

Im Schlussverkauf kann man recht interessante Schnäppchen machen, man findet Reduktionen von 20-50%, manchmal sogar bis zu 70%. Nach etwa 3-4 Wochen gibt es die „deuxième démarque“, das heißt, die Ware wird weiter reduziert. Manche Läden bieten „Kauf 3, bezahl 2“-Aktionen an (z.B. Etam Lingerie). Ich empfehle, wenn möglich, in den ersten beiden Soldes-Wochen an einem Wochentag shoppen zu gehen. Am Wochenende sind die Läden hoffnungslos überlaufen und wenn man zu lange wartet, gibt es nur noch XXL und XXS Größen. Alle hier vorgestellten Geschäfte findet man in größeren französischen Städten, manchmal sogar in den Hypermarchés.

Camaieu

Dies ist eine französische Mode-Kette mit ca. 450 Läden in ganz Frankreich. Zielkundschaft sind Frauen von 20 bis 40 Jahren, die Preisklasse ist mittel (vergleichbar H&M). Es gibt eine große Auswahl an Basics, außerdem auch Schnitte und Farben, die gerade in Mode sind

Gut: relativ günstige Preise; Vielfalt an Schnitten, Mustern und Farben; große Auswahl an Basics.

So là là: Die Hosen sind meist Einheitsgrößen (36, 38, 40 usw., die Bundweite ist also immer gleich); häufig ist die Kleidung aus Mischgewebe mit Polyester (ich bevorzuge Baumwolle, vor allem bei T-Shirts); mittlere Qualität

Camaieu-Filiale

Promod

Dies ist ebenfalls eine französische Mode-Kette, die Zielgruppe  ist wie bei Camaieu, würde ich sagen. Die Preise sind etwas höher, die Qualität ist aber meiner Meinung nach nicht viel besser. Manchmal sieht man eine sich öffnende Naht oder hier und da einen Faden herausschauen. Mischgewebe findet man auch hier häufig. Die Muster und Schnitte finde gewagter als bei Camaieu, am tollsten finde ich die Kleider (Mehrzahl von Kleid, ist etwas doppeldeutig hier).

Gut: interessante Schnitte und Muster, à la Mode

So là là: vergleichsweise teuer, Hosen in Einheitsgrößen, nicht unbedingt bessere Qualität

Promod-Filiale

Etam

Die Groupe Etam beherbergt gleich mehrere Marken: Etam (dazu gehört auch Etam Lingerie), 1.2.3 und Undiz. Etam ist in der mittleren Preisklasse, man findet dort viele Basics, und unifarbene Kleidungsstücke. Die Preise sind wie bei Promod.

Gut: viele Basics, schöne Taschen

So là là: viel Mischgewebe, relativ teuer, manche Saisons über war die Kollektion sehr langweilig (dieses Jahr finde ich sie besser)

Etam-Filiale

Nafnaf

Die Schnitte sind spielerisch, es gibt sehr viele hübsche Kleider und Basics. Leider ist Nafnaf etwas teurer, bei den Soldes gibt es allerdings interessante Reduktionen.

Gut: spielerische Schnitte, schöne Kleider zum Ausgehen

So là là: teuer, manche Kleider sind 100% aus Polyester

Nafnaf

Alle 4 Geschäft haben zusätzlich Accessoires, Schuhe und Taschen im Sortiment. Man kann die aktuellen Kollektionen auch über das Internet kaufen. Soldes über das Internet habe ich noch nicht ausprobiert.

Das waren die Läden, bei denen ich regelmäßig vorbeischaue und in denen ich öfter etwas kaufe. Das nächstemal stelle ich die Schuh-und die restlichen Kleidergeschäfte vor.

Ich kannte Camaieu, Promod und Etam nicht, als ich nach Frankreich kam, vielleicht gibt es die Ketten mitterweile auch in Deutschland? Dort gibt es gar keinen Schlussverkauf mehr, nicht wahr? Fehlt er Euch? Oder findet Ihr das ganze zu stressig?

Advertisements

3 Kommentare zu “Einkaufsguide – Teil 1

  1. da war jemand im st seb 🙂 promod ist noch einigermassen erträglich, was die Quali angeht, ansonsten kauf ich nix mehr bei camaieu oder etam. ich weine immer noch um den GAP, der vor einem Jahr zugemacht hat und wo jetzt ….brrrr…..Desigual ist.
    hast du auch was gekauft in den soldes? ich schau heut mal zu sepho….
    liebe grüsse, madameverte

    • Jep, als ich die Fotos gemacht habe hats geregnet draußen. Außerdem liefen mir in der rue st jean immer wieder leute vor die Kamera >_<.
      Wenn man sucht, findet man auch bei Camaieu und Etam noch ganz nette Sachen, finde ich. Ansonsten gibts ja noch Kookai, Mango, Esprit und Mexx (sind aber nicht typisch französisch). Desigual ist auch nicht so meins: zu bunt und zu unruhig. Lässt sich mit nix kombinieren.
      Ja, ich habe mir Sachen für den Sommerurlaub zugelegt :). Ich war noch nicht im sephora, aber anscheinend haben sie ganz nette angebote (link)
      LG, Umeko

Über Kommentare freue ich mich sehr. Wenn Ihr einen Blog habt, antworte ich Euch dort.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s